Chile: Über mich

Über mich





Mein Name ist Franziska und ich reise für ein Jahr in das wunderschöne Land Chile. Dort werde ich in der Hauptstadt Santiago de Chile wohnen und als tía in einer Kindergrippe im Viertel la Pintana arbeiten.
 Meine Entsendeorganisation ist cristo vive europa und in santiago werde ich in der
fundación cristo vive arbeiten.
(Links siehe Menü). 
Kopf dieser Fundación ist die beeindruckende Schwester Karoline Mayer. 

Der Blog bietet einen kleinen Einblick in meine Tätigkeit dort. Und begleitet mich auf meiner spannenden Entdeckungstour durch Südamerika.

Vor Ort werde ich die Möglichkeit haben Projekte zu initiieren, welche ich dort auf die Bedürfnisse meiner Sala Cuna anpassen werde. Diese können von der Finanzierung einer wichtigen OP eines Kindes bis zur Reparation einer defekten Elektroleitung reichen.
Die Projekte werden durch Spendergelder finanziert. Wenn sie Interesse haben, mich zu Unterstützen würde ich mich sehr freuen!
Für Nachfragen stehe ich ihnen selbstverständlich zur Verfügung!
HIER finden sie die Kontodaten.

 -"El secreto es siempre el amor."-

" eine Form, Solidarität zu leben, ist, seine Arbeitskraft für andere einzubringen. Jedes Jahr tun das über 30 Freiwillige, junge Menschen aus Deutschland. Sie kommen, setzten ein Jahr ihres lebens ein und arbeiten überall mit wo sie gebraucht werden. [...] und die freiwilligen werden gebraucht! Alleine in den Kindergärten : der chilenische Staat zahlt für 30 Kinder mir eine hilfskindergärtnerin und für 60 Kinder nur eine Erzieherin. Das ist gerade für unsere traumatischeren Kinder viel zu wenig- da ist die Zuwendung der jungen deutschen Männer und Frauen ein Segen.
Solidarität ist für uns dir politische Form der Liebe. In der Solidarität Können wir Not lindern, Menschen im Elend begeistern, helfen, ein Leben ändernder gar zu retten. Aber wirkliche Solidarität bedeutet dann eben auch das ich bei diesem Dienst selbst reicher werde, dass ich Sinn finde, dass ich wachse."

Karoline Mayer | das Geheimnis ist immer die Liebe - in den Slums von Chile 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen